Ökologie

MEINL achtet auf die Umwelt

Meinl goes green

Meinl goes green

Wasseraufbereitung

Dank des für unsere Beckenentfettungsanlage speziell entwickelten Vakuumdestillationssystems wird es uns ermöglicht, ca. 90.000 Liter (23.775 Gallonen) Trinkwasser pro Jahr einzusparen.

Photovoltaikanlage

Seit dem Neubau unserer Beckenfabrik im Jahre 2003 betreiben wir bereits unser eigenes Solarkraftwerk (Photovoltaikanlage). Hier erzeugen wir ca. 513.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr, das enspricht einer CO2 Einsparung von 265.500 kg, womit wir ca. 170 Haushalte versorgen können. Bei unserer neuen Mehrzweckhalle haben wir von Anfang an eine Erweiterung der Anlage mit berücksichtigt. Seit Inbetriebnahme am 9. August 2011, 12.15 Uhr, haben wir bereits 37.749 kWh Strom produzieren (Stand 19. Oktober 2011) und 21.000 kg CO2 einsparen können. Insgesamt produzieren alle 5 Anlagen während ihrer Lebensdauer mehr Energie, als zu ihrer Herstellung und Installierung benötigt wurden. Gerade eben haben wir eine 6. Anlage auf dem Dach unseres Logistikzentrum errichtet (Stand 14. November 2012)..

Erneuerbare Energie

Sämtlich genutzter Strom in unserer Firma wird durch erneuerbaren Energien erzeugt und kommt von Wasserkraftwerken. So haben wir den Kohlenmonoxidausstoß auf 0 Tonnen reduziert, wohingegen wir mit normalen Energien einen eigentlichen Verbrauch von 200 Tonnen im Jahr hätten.

Abfallverwertung

Für uns ist es selbstverständlich, alle Arten von Müll wie Papier, Plastik, Karton, Styropor, Biomüll und anderen Abfällen zu trennen. Abfallstoffe sind teueres Rohmaterial und sollten durch Recycling als solches behandelt werden.

Luftwärmepumpe

Den gesamten Ausstellungsbereich unserer neuen Mehrzweckhalle wird über eine Luftwärmepumpe beheizt. Hierbei führen Ventilatoren die Außenluft durch den Verdampfer der Wärmepumpe, wobei der Luft Wärme entzogen wird. Mit der Außenluft steht somit ganzjährig eine kostenlose Umweltwärme zur Verfügung und es kann auf Heizöl oder Gas verzichtet werden. Zudem reduzieren Luftwärmepumpen den Schadstoff- und CO2-Ausstoß, sind langlebig, zuverlässig und wartungsarm.
Meinl goes green

Metallabfallverwertung (Recycling)

Der durch den Produktionsprozess entstehende Metallabfall wird an unsere Rohmateriallieferanten zurückgegeben. Dort werden die noch nützlichen Bestandteile gänzlich wieder verwertet.

Reinluft Entlüftung

Durch spezielle, technische Luftfiltersysteme unserer Polier- und Lackiermaschinen wird die Entlüftung von nur reiner und sauberer Luft in die Umwelt gewährleistet




Energiesparen

Um unseren Engergieverbrauch so gering wie möglich zu halten, sind alle Firmengebäude mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Zusätzlich beugen wir durch ein zusammengefasstes Licht- und Maschinenbedienungspult den unnötigen Verbrauch von Strom vor.

Pelletheizung

Mit Holzpellets, einem Nebenprodukt in Sägewerken, wird in Zukunft und nur bei Veranstaltungen unsere neue Mehrzweckhalle beheizt. Auch hier setzen wir wieder auf nachwachsende, ressourcenschonende Rohstoffe und verzichten auf unnötiges Heizen.

Elektroauto erweitert den Fuhrpark

Mit einem Elektroauto wollen wir nun einen weiteren wichtigen Schritt in eine noch umweltfreundlichere Zukunft gehen. Ab April 2012 (Lieferzeit) wird der neue Opel Ampera im Auftrag der Firma Meinl unterwegs sein.
„Von 0 auf Zukunft“ – einer der Leitsprüche des Opel Ampera – hat überzeugt. Die langlebige Litium-Ionen-Batterie speist die elektrische Antriebseinheit des E-Autos und bietet umweltfreundlichen Fahrspaß von ca. 80 Kilometer allein durch die gespeicherte Energie.
"Betankt“ wird der neue Opel Ampera in Zukunft an der hauseigenen Elektrotankstelle. Wie sämtlich genutzter Strom der Firma wird auch die Energie für das Elektroauto aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen.

MEINL ist stolzer Teilnehmer des Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe (QuB) sowie des Umweltpakt Bayerns.

Schon seit Jahren wird das Thema Umweltschutz und der schonende Umgang mit Rohstoffen groß geschrieben. Somit haben wir uns im Jahr 2010 einer freiwilligen Prüfung durch die LGA InterCert GmbH unterzogen. Durch die Teilnahme haben wir uns verpflichtet, die inhaltlichen Anforderung des Qualitäts- und Umweltmanagementsystem zu erfüllen und wurden deswegen mit einer Auszeichnung gewürdigt.



Bei Fragen rund um unseren Umweltschutz können Sie sich gerne an Frau Annelie Bum (annelie.bum@meinl.de) wenden.

Verpackungsverordnung (VerpackV)

Am 01.01.2009 trat die 5. Novellierung der Verpackungsverordnung in Kraft. Hersteller und Vertreiber von Gütern in Verpackungen, die bei privaten Endverbrauchern landen, werden künftig verpflichtet, sich am flächendeckenden Rücknahmesystem zu beteiligen. Alle dementsprechenden Verpackungen müssen dann bei einem solchen System lizenziert werden. Somit haben wir uns entschlossen, dem dualen System RKD beizutretetn und lassen darüber unsere Verpackungen ordnungsgemäß entsorgen.

Elektrogesetz (ElektroG)

Seit dem 24. November 2005 sind die Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten durch das Elektro- und Elektronikaltgerätegesetz (ElektroG) verpflichtet, sich bei der Stiftung Elektro-Altgeräte Register registrieren zu lassen. Ohne Registrierung darf ein betroffener Hersteller keine Elektro- und Elektronikgeräte in Deutschland in Verkehr bringen. Seit diesem Zeitpunkt sind wir nun schon bei der EAR registriert und geben dort unsere monatlichen Meldungen ab. Unsere WEEE-Registrierungsnummer lautet DE 42852052. Die praktische Seite der Entsorgung übernimmt für uns die Firma EGR.

Batteriegesetz (BattG)

Das Batteriegesetz trat am 01.09.2009 in Kraft und beinhaltet verbindliche Ziele für Rücknahmemengen handelsüblicher Altbatterien. So haben wir uns Anfang 2010 im Melderegister des Umweltbundesamt eingetragen und lassen unsere Batterien seither über die Stiftung GRS zurücknehmen und entsorgen.